Tätigkeitsbereiche

Erbrecht

Meine anwaltliche Tätigkeit soll dem künftigen Erblasser als umfassende Beratung bei der Regelung seiner Erbschaft dienen und gestaltend seinen Willen verfolgen. Dabei stehen das persönliche Interesse und der Wunsch des Erblassers, sein Vermögen im Todesfall verwaltet und geregelt zu wissen, im Vordergrund. Zu Lebzeiten hat der Erblasser dafür verschiedene Möglichkeiten, wie zum Beispiel Erben zu benennen, Vermögen zu übertragen, einer bestimmten Person Vermögensvorteile zuzuwenden oder Auflagen für Erben und Vermächtnisnehmer zu bestimmen. All diese Regelungsmöglichkeiten kann ich für und mit Ihnen erarbeiten, um zu einer individuellen, auf Ihre Belange zugeschnittenen Lösung zu gelangen.

Ist der Erbfall bereits eingetreten, stehe ich Erben und Pflichtteilsberechtigten in der oftmals emotional belastenden Situation bei und berate und vertrete sie bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche und Interessen. Bereits die Frage, ob eine Erbschaft angenommen oder ausgeschlagen werden soll, ist in manchen Fällen nicht einfach zu beantworten. Um die Folgen einer Annahme oder Ausschlagung vollständig nachvollziehen und abwägen zu können, ist eine Rechtsberatung oft unerlässlich.

Ansprüche von Pflichtteilsberechtigten müssen oftmals gegenüber den Erben gerichtlich durchgesetzt werden. Ich berate aber auch Erben bei der Abwehr vermeintlicher Pflichtteilsansprüche.

Auch die Auseinandersetzung von Erbengemeinschaften, bei der mehrere Personen durch den Erblasser als Erben eingesetzt werden, ist Teil meiner anwaltlichen Tätigkeit.

Sozialrecht

Das Sozialrecht umfasst viele Bereiche des täglichen Lebens, die jeden betreffen, beziehungsweise in Notfällen, Alter oder Krankheit von immenser Bedeutung sind. Anliegen gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung, der Pflegeversicherung, Unfallversicherung und gegenüber der Rentenversicherung sind im Sozialrecht verankert.

Der Großteil der Bevölkerung ist als Angestellter, Arbeiter oder Auszubildender versicherungspflichtig und damit gesetzlich krankenversichert, sofern die Bemessungsgrenze aufgrund des Einkommens nicht überschritten ist. Diese Personengruppen haben gegenüber ihrer gesetzlichen Krankenversicherung Ansprüche auf Krankheitsvorsorge und Krankheitsbehandlung und Krankengeld im Falle einer stationären Behandlung oder bei längerer Arbeitsunfähigkeit. Meine Aufgabe ist es, diese Ansprüche für den Mandanten gegenüber der Krankenversicherung durchzusetzen.

Bereits die Aufnahme in eine gesetzliche Krankenkasse kann sich in schwierig gelagerten Fällen als problematisch herausstellen. Auch solche Anliegen sind Teil meiner Tätigkeit.

Ebenso ist die Inanspruchnahme von Leistungen der Pflegeversicherung und die Einstufung in die richtige Pflegestufe für Personen, die aufgrund einer körperlichen, seelischen oder geistigen Behinderung oder Krankheit nicht mehr in der Lage sind, die Aufgaben des täglichen Lebens zu erfüllen, ein Aspekt der Absicherung, bei dem ich den Betroffenen gerne zur Seite stehe.

Außerdem sind Ansprüche gegenüber der Unfallversicherung bei Eintritt eines Unfalls oder aufgrund einer Berufskrankheit geltend zu machen, um Heilbehandlungen, Leistungen zur Teilhabe am Berufsleben und Pflegeleistungen zu erhalten, die es ermöglichen, dass der Betroffene zurück in das Berufsleben findet. Verletztengeld und Verletztenrente wird darüber hinaus gezahlt, sofern der Betroffene aufgrund des Versicherungsfalls arbeitsunfähig ist oder die ganztägige Berufsausübung nicht erbringen kann.

Schließlich sind Ansprüche gegenüber der gesetzlichen Rentenversicherung in Form der Rente wegen Alters, Erwerbsunfähigkeit oder Erwerbsminderung oder Rente für Hinterbliebene geltend zu machen und durchzusetzen, wenn der jeweilige Rentenantrag von der Rentenversicherung abgelehnt wird.

Davon abzugrenzen sind berufsständische Versorgungswerke für selbständig Tätige und Beschäftigte, die einer berufsständischen Kammer angehören. Diese Personengruppen sind von der Versicherungspflicht bei der gesetzlichen Rentenversicherung befreit.

Vorsorgliche Regelungen für den Fall, dass aufgrund von Krankheit, Alter oder nach einem Unfall die eigenen Angelegenheiten nicht mehr selbst geregelt werden können und Entscheidungen zu gesundheitlichen oder finanziellen Fragen nicht mehr getroffen werden können, sind von immenser Bedeutung. Angehörige fühlen sich in einer solch emotional belastenden Situation oftmals überfordert und unter Druck gesetzt, essentielle Entscheidungen möglicherweise schnell treffen zu müssen. Betreuungsverfügungen, Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen sind praktikable und sichere Lösungen, die eigenen Wünsche und Vorstellungen, wie das Leben im Notfall geregelt werden soll, festzuhalten. Ich berate Sie gerne zu diesem Thema und arbeite mit Ihnen gemeinsam diese vorsorglichen Regelungen aus.

Allgemeines Zivilrecht

Sobald sich Privatpersonen oder Unternehmen vertraglich binden, sei es aufgrund eines Kauf-, Miet- oder Darlehensvertrages, entstehen rechtliche Verpflichtungen, die bei Nichtbeachtung durch eine der Vertragsparteien zu Auseinandersetzungen führen und zwischen den Parteien geklärt werden müssen. Sowohl die außergerichtliche Geltendmachung etwaiger Ansprüche aus diesen Vertragsbeziehungen, als auch die gerichtliche Durchsetzung der Ansprüche sind Teil meiner Aufgaben.

Aber auch in Fällen, in denen die Gesundheit, das Eigentum oder andere Rechtsgüter einer Person durch eine andere verletzt werden, entstehen Ansprüche, die geltend zu machen sind und bei deren Durchsetzung ich zur Seite stehe. Sollten Ansprüche gegen einen Mandanten erhoben werden, ist die Prüfung und gegebenenfalls die Verteidigung gegen die behaupteten Ansprüche Teil meiner Aufgabe als Anwältin.